Schnarchtherapie

Rund 60% der Männer, 40% der Frauen und 10% der Kinder leiden an nächtlichem Schnarchen. Das Schnarchen entsteht meist durch flatternde Bewegungen des Gaumens und des Zäpfchens.

Man unterscheidet das normale, harmlose Schnarchen vom obstruktiven Schnarchen, bei dem es zu einer Minderversorgung mit Sauerstoff und zur Störung des Schlafes kommt. Folge sind Tagesmüdigkeit, Konzentrationsstörungen und Trägheit. Patienten, die unter starkem obstruktiven Schnarchen leiden, haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt und anderen Erkrankungen.

Bei entsprechender Indikation kann das Schnarchen sehr gut und erfolgreich mit „Schnarcherschienen“ aus Kunststoff, die wir individuell für Sie fertigen, behandelt werden. Vorab ist häufig auch eine Untersuchung vom Schlafmediziner indiziert.